Das kleine Glück schenken

Schreibe einen Kommentar
Rezepte / Schleckereien
IMG_6616 (2)

was gibt es schöneres als am Morgen des Neujahrtages einen Hefezopf zu backen und ihn dann gleich noch frisch am selben Nachmittag bei einem Tässchen Kaffee und einem Glas Sekt gemeinsam im Kreise der Familie zu verzehren? Hefegebäck wurde schon immer traditionell zu Neujahr verschenkt und sollte die Beschenkten laut Wiki ursprünglich vor Krankheiten, Hunger und Unglück schützen. Darüberhinaus soll das Hefegebäck, in Form eines Kranzes, einer Brezel oder eines Zopfes, Verbundenheit symbolisieren und Glück und Gesundheit bescheren. Warum also nicht einfach im Neuen Jahr mit dem Guten Vorsatz beginnen Traditionen weiterzutragen, anstatt mit Ihnen zu brechen? Vor allem dann, wenn Sie dazu dienen, das kleine Glück zu bringen?

Deshalb gibt es hier nun ein super Rezept für einen lecker Nusszopf – besser als vom Bäcker – mit Gelinggarantie:

Für den Hefeteig braucht Ihr nur:

500 g Weizenmehl

80 g weiche Butter

1/2 Würfel Hefe

100 ml Milch

100 ml Wasser

70 g Zucker

1 Prise Salz

und für die Nussfüllung benötigt Ihr:

80 g gehackte Haselnüsse

80 g gehackte Mandeln

100 g Semmelbrösel

1 TL Zimt

1 TL Kakaopulver

100 g Zucker

(ein Schuss brauner Rum)

soviel Milch, bis eine streichfähige Masse entsteht

Butter weich werden lassen und mit den Knethaken in das Mehl einarbeiten. Milch und Wasser erwärmen und die Hefe darin auflösen. Dann die restlich Zutaten zum Mehl geben, und unter ständigem Kneten die Hefemilch nach und nach hinzuschütten. Den Teig dann mindestens 10 Minuten kneten entweder mit dem Knethaken, oder wenn Ihr einen Handkrampf vermeiden wollt, besser natürlich mit der Knetmaschine. Wichtig ist aber auf jeden Fall die Knetzeit von 10 – 15 Minuten einzuhalten, da das Hefegebäck dadurch fluffig wird.

Dann den Teig an einem warmen Ort mind. 1,5 Stunden gehen lassen bis er sich ungefähr um das Dreifache vergrößert hat. Falls Ihr keinen warmen Ort findet, könnt Ihr den Teig auch bei 30 Grad Ober- und Unterhitze in einer Metallschüssel, abgedeckt mit einem Küchentuch in den Backofen schieben, so geht er garantiert auf.

Für die Nussfüllung dann einfach alle Zutaten vermischen und mit soviel Milch wie nötig zu einer streichfähigen Masse verarbeiten.

Wichtig: Nach der Gehzeit, den Teig nochmals kräftig 5 Minuten mit den Händen durchkneten, die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig mit einem Nudelholz zu einem ca. 35 cm auf 25 cm großen Rechteck ausrollen. Die Nussfüllung darauf verstreichen, dann den Teig von der längeren Seite her aufrollen, und die Rolle dann in der Mitte einmal einklappen und die beiden Stränge in sich verschlingen und die Enden zusammendrücken.
Dann den Zopf in eine Kastenform legen. Und jetzt wieder wichtig: nochmals mind. eine 1/2 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Dann bei 170 Grad  35 – 45 min je nach Backofen bei Ober- und Unterhitze backen. Der Zopf ist fertig wenn an einem Holzspieß kein Teig mehr hängen bleibt. Man sollte gegen Ende öfters die Temperatur kontrollieren, damit das Hefegebäck nicht am Ende zu dunkel wird.

Am Schluss könnt Ihr den Nusszopf mit einem Puderzuckerguss (Puderzucker, etwas lauwarmes Wasser, Zitronenabrieb) bestreichen oder einfach Puderzucker darüberstreuen, und schon habt Ihr einen super leckeren Nusszopf gezaubert der garantiert jedem schmeckt :-)

IMG_6612 (2)

Ich wünsche Euch ein glückliches und gesundes NEUES Jahr und auf das wir das kleine Glück finden.

Liebe Grüße

Eure Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *